Eindrücke von der Operationskampagne im kamerunischen Eséka im März 2017

Eindrücke von der Operationskampagne im kamerunischen Eséka im März 2017

Liebe Freunde der Augenhilfe Afrika,

vor wenigen Wochen hatte ich Gelegenheit, an unserer zweiten diesjährigen Operationskampagne in Kamerun teilzunehmen. Sie fand vom 22.3. – 25.3.17 in der Kleinstadt Eséka statt, etwa 2,5 Autostunden westlich der Hauptstadt Yaoundé.

Wie eigentlich immer mussten auch in Eséka einige kritische Situationen bewältigt werden. So war im gesamten Ort am ersten Operationstag nach einem Unwetter der Strom ausgefallen, und ein Diesel-Generator kam zum Einsatz. Während der allerersten Operation ging dieser dann allerdings wegen Überlastung in die Knie. Im Operationssaal wurde es stockdunkel, doch nach ca. 5 Minuten kam der Generator zurück, und die unterbrochene Operation konnte erfolgreich zu Ende geführt werden. Am zweiten Operationstag schwächelte dann das dringend erneuerungsbedürftige transportable Operationsmikroskop, und die OPs mussten mit Unterstützung einer lichtstarken (und handgehaltenen!) Taschenlampe durchgeführt werden. Doch solche Probleme sind unsere Ärzte Dr. Raoul Cheuteu und Dr. Giles Kagmeni gewöhnt. Sie und das ganze Team haben wieder eine tolle Leistung vollbracht.

Insgesamt wurden in Eséka 470 Augenuntersuchungen und 49 Operationen durchgeführt. Außerdem konnten vor Ort von unserer mobilen Augenoptiker-Werkstatt 30 maßgeschneiderte Brillen geschliffen und an Patienten ausgegeben werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Franz Thoren
Vorsitzender Augenhilfe Afrika e.V.