Operations- und Untersuchungskampagne in Ngoundal erfolgreich abgeschlossen

Operations- und Untersuchungskampagne in Ngoundal erfolgreich abgeschlossen

Mit Hilfe der Spendengelder aus Deutschland konnten Dr. Raoul Cheuteu, Dr. Gilles Kagmeni und ihr Team wieder eine Operations- und Untersuchungskampagne erfolgreich abschließen. Sie reisten dafür nach Ngoundal, in eines der medizinisch extrem unterentwickelten Gebiete Kameruns, wo sie die bedürftigen Patienten gratis behandelten. Insgesamt 44 Menschen, die gar nicht oder kaum sehen konnten, wurde durch Operationen das Augenlicht wieder gegeben. Außerdem konnten bei der Kampagne 375 Augenuntersuchungen vorgenommen werden. Wie auch bei den vorherigen Aktionen, die die Augenhilfe Afrika seit 2014 finanziert, waren wieder Menschen aus einem großen Umkreis herbeigeströmt. Wie ein Lauffeuer hatte sich die Kunde verbreitet, dass Augenärzte, zudem noch qualifizierte und in Deutschland ausgebildete, nach Ngoundal kommen würden.

Bewährt hat sich mittlerweile auch die Kombination von Augenmedizin und Optiker-Know-How, das die Augenhilfe Afrika bei den Kampagnen miteinander verbinden kann. So gehört mittlerweile zum Team der Augenärzte auch eine Fachbegleitung, die die Patienten betreuen kann, die lediglich eine Brille benötigen. Die Brillengläser können sogar vor Ort maßgerecht mit einem mobilen Schleifstein angefertigt werden. Und Brillenfassungen bekommt die Augenhilfe Afrika neuwertig von der Industrie gespendet.

Das Hauptaugenmerk liegt indes weiterhin auf der Heilung der Blinden und Schwerstsehbehinderten. Pro Jahr planen unsere Partnerärzte in Kamerun vier solcher Kampagnen, für die sie ihren Urlaub opfern und absolut ehrenamtlich ohne jeden Cent die bedürftigen Patienten behandeln und operieren.