Raoul Cheuteu mit Hannelore Kraft

Dr. Raoul Cheuteu auf Promotiontour am Niederrhein

Raoul Cheuteu mit Hannelore Kraft
Dr. Raoul Cheuteu mit Hannelore Kraft

Erfolgreich war der Pfingstaufenthalt für Dr. Raoul Cheuteu in Korschenbroich und Umgebung. Der einzige schwarze Schützenbruder feierte nicht nur fröhlich „Unges Pengste“ in Korschenbroich mit. Er ist jetzt auch ein Korschenbroicher Bürger mit angemeldetem Zweitwohnsitz bei Fritz Otten in Raderbroich. Schützenbruder Raoul ist beim Bürgermeisterempfang zu „Unges Pengste“ von Schützenchef Horst Thoren mit einem Orden in Stirling-Silber ausgezeichnet worden. Darauf steht die Inschrift: „Dem Medicus der Augenhilfe Afrika“.

Wichtige Kontakte für die Augenhilfe Afrika konnte Cheuteu auch in der Vip-Lounge im Borussia-Stadion beim Testspiel Deutschland gegen Kamerun knüpfen. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Borussen-Präsident Rolf Königs gehörten zu den Prominenten, denen Cheuteu die Ziele der Augenhilfe ans Herz legen konnte. Und sie haben versprochen zu spenden, ebenso wie der Lions-Club und der Rotary-Club Mönchengladbach.

Erneut  haben die Augenärzte der Augentagesklinik  Vision 100 für die Augenhilfe gespendet. Einen Biometer im Wert von 10 000 Euro und eine große Kiste voller Medikamente, die es in Kamerun teilweise nicht gibt, konnte Cheuteu mit in die Heimat nehmen. Als Redner bei der Augenärztefortbildung von Vision 100 auf Schloss Rheydt stieß  der Kameruner Facharzt auf großes Interesse bei den Kollegen aus Mönchengladbach, Viersen, Krefeld und Aachen.

Und bei einem Vortragsbesuch im Gymnasium Korschenbroich meldete sich spontan ein Jugendlicher, der gerne ein Praktikum bei den Operationskampagnen gegen Blindheit der Augenhilfe Afrika absolvieren möchte. Geplant ist eine Ausbildung für eine junge Krankenschwester aus Kamerun. Sie soll in einem Augenzentrum in Mora/Nordkamerun eingesetzt werden, dessen Aufbau die Augenhilfe Afrika unterstützen möchte.

Aus dem Besuch Cheuteus in Korschenbroich und in benachbarten Städten ergaben sich außerdem Ausstellungs- und Vortragszusagen für den Verein.  So wird sich die Augenhilfe Afrika im Oktober bei Vision 100 am Standort Rheydt und in der Sparkasse Korschenbroich mit einer Fotoausstellung und Einführungsvorträgen präsentieren. Auch die Schützen aus den Niederlanden, die „Unges Pengste“ mitgefeiert haben, sind an der Ausstellung interessiert.

Bei der ersten Mitgliederversammlung des erst im September vergangenen Jahres gegründerten Vereins wurden jetzt vor Pfingsten zwei beratende Mitglieder für den Vorstand neu benannt: Professor Gunter Konrad, der ehemalige ärztliche Leiter des Klinikums Maria Hilf in Mönchengladbach. Er hat fünf Jahrzehnte ehrenamtliche medizinische Entwicklunfgshilfe geleistet und bringt einen unersetzbaren Erfahrungsschatz in die Augenhilfe Afrika mit ein. Als weiteres beratendes Vorstandsmitglied ist Augenoptikermeister Max Heinrichs benannt worden. Er hat mit seinem Fachwissen jetzt in Ambam/Südkamerun eine Optikerwerkstatt eingerichtet und in Betrieb genommen. Die Leiterin dieser Werkstatt ist Dominique Cheuteu, die jüngste Schwester von Raoul Cheuteu. Sie wird zu einem Praktikum am Niederrhein erwartet, um für ihre verantwortungsvolle Aufgabe noch weiter ausgebildet zu werden.

Raoul Cheuteu mit Hannelore Kraft